•  
  •  

Süss und süffig

Titel

Süss und süffig

Autor

Daniel Kaiser

Spieldauer

ca. 90 Minuten

Sprache

Schweizerdeutsch

​Hochdeutsch

Personen

4 Herren / 4 Damen

Bühnenbild

1




© by Kaiser-Theater Daniel Kaiser/Dan Emperore 2000/2015




Fotos
Video-Clips

Leseprobe
Schweizer-Dialekt​​​​​​​


Zum Inhalt

Die Familie Reben mit Sohn Lars und die Familie Berger mit Tochter Laura hatten zusammen ein grosses Weingut. Nachdem Frau Reben mit Herr Berger zusammen ein Verhältnis hatten und abgehauen sind herrscht zwischen den zwei Familien ein Kriegsmässiger Zustand. Die zwei Häuser sind mit einem Absperrband voneinander getrennt und jeder gibt dem anderen die Schuld.
Für das Leibliche Wohl von Herrn Reben kümmert sich neuerdings eine gewisse Amalia. Sie ist sehr resolut und herrschsüchtig und hat Herrn Reben voll im Griff. Was er auch nicht weiss ist, dass diese Amalia von seiner Ex Frau eingeschleust wurde um die Kundenkartei auszuspio-nieren.
Zu gleichen Zeit nistet sich bei Bergers ein neuer Kellermeister ein. Im Auftrag vom Ex Mann von Frau Berger plündert auch er die Daten der Kundendatei.
Was wolle die zwei mit diesen gestohlenen Daten? Sie wollen gepanschten Wein diesen ausspionierten Kunden verkaufen, natürlich gegen Barzahlung. Ob das wohl gut geht? Sicher nicht. Durch dumme Zufälle verraten sie sich und werden überführt.
In diesem Zusammenhang verlieben sich Lars und Laura ineinander. Ausgerechnet die Kinder der verfeindeten Familien. Ein harter Schlag für die Eltern. Sie müssen aber feststellen, dass die Kinder viel vernünftiger sind als sie und schliesslich alles wieder in Ordnung bringen.